Sep 07

Neue Beteiligung des MIG Fonds 13 an der maxbiogas GmbH: 14,02 %

Neue Beteiligung des MIG Fonds 13 an der maxbiogas GmbH: 14,02 %

 

Die maxbiogas GmbH
Der Wirkungsgrad von Biogasanlagen ist für die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen (NAWARO) durch das in den Pflanzen enthaltene Lignin stark eingeschränkt.
Das Lignin verursacht, dass je nach Substrat nur ca. 40% der in Biogasanlagen eingebrachten NAWARO zu brennbaren Gasen umgewandelt werden. Maxbiogas löst dieses Problem.

Das maxbiogas-Verfahren beinhaltet die chemische Trennung von Lignin aus pflanzlichen Substraten durch die zur Verfügung stehende Abwärme.

Dies steigert den Wirkungsgrad von Biogasanlagen von durchschnittlich 25 % um bis zu 100%.

Zusätzlich erweitert das Verfahren die Substratpalette von Biogasanlagen um holzähnliche Substrate (alle pflanzlichen Abfälle wie Laub, Schwachholz, Landschaftspflegegras, Grünschnitt oder Ernterückstände) und sogar Holz.

Das Ziel ist, bestehende und neue Biogasanlagen mit einem eigenständigen Modul, so genannten LX-Anlagen (Lignin-Extraktions-Anlagen), auszustatten. Biogas wird dann als erneuerbare Energiequelle wirtschaftlicher als die fossilen Energieträger Rohöl oder Erdgas.

Maxbiogas wird sich beim Markteintritt zunächst auf den deutschen Biogasmarkt fokussieren, der mit seinen ca. 5.000 Biogasanlagen (für nachwachsende Rohstoffe) im Bestand und jährlich mehreren hundert neu dazu kommenden Anlagen ein sehr großes Volumen hat!

Beteiligt ist der  MIG Fonds 13

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Informationen anfordern